Ein frohes Fest

Ich wünsche euch ein Fest nach euren Wünschen, mit viel Zeit, Genuss und Liebe im Herzen.

 

Eure Emma  

Advertisements

Hier bringt das Christkind… 

etwas, was andere vermutlich längst überfällig finden. Deswegen murmele ich ganz leise: In unserem durchaus großen Haus gab es bislang kein eigenes Zimmer für M. und A. Das holen wir nun (endlich) zu Weihnachten nach. 

Wir leben in einer ehemaligen Dorfschule, die wir vor ein paar Jahren kauften. Sie war zuvor schon bewohnt, jedoch war nichts großartig saniert oder renoviert worden und die meisten Dinge noch auf dem Stand der 50er Jahre. Als wir das Haus übernahmen, musste es komplett saniert werden: Elektrik, Wasserleitungen, Heizungsrohre, Dach, Dämmung, Fenster, Bad… Eigentlich blieb kein Stein auf dem anderen. Das war und ist viel Arbeit, die viel Zeit und Geld kostet. Und da wir alles in Eigenleistung machen… geht es eben nur Stück für Stück voran. Das Erdgeschoss ist schon seit einer Weile sowas wie fertig. Dort gibt es unser großes Wohn-Ess-Küchenzimmer (der ehemalige Klassenraum), ein klitzekleines Büro, ein Bad und unser Schlafzimmer. Dazu noch ein großzügiger Flur. 

Das Dachgeschoss musste nach einer kompletten Entkernung neu gemacht werden. Fußboden, Wände, Türen, Elektrik, Fenster, Treppe. Und das dauerte. Begonnen haben wir damit, als ich schwanger war und es dauert noch immer an. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Kinder hatten bislang kein eigenes Zimmer. Wir schlafen nach wie vor im Familienbett und das ganze Spielzeug wohnte im großen Mehrzweckzimmer. Die Kinder waren da, wo wir waren. Nun haben wir es vor ein paar Wochen endlich, endlich geschafft, das Dachgeschoss bewohnbar zu machen und unser Schlafzimmer zog nach oben. Der Raum, der unten frei wurde, wird nun das Spielzimmer der Zwei. Ein eigener Raum nur für die Kinder. (Ja, das, was andere für ihren Nachwuchs während der Schwangerschaft machen, haben wir immerhin noch vorm dritten Geburtstag geschafft.) 

Wollt ihr mal linsen, was das Christkind bringt? Die, die mir auf Twitter folgen, durften ja schon. Und nun ihr!

Schaut mal her: 

   
Die Kuschel- und Leseecke.

  
Etwas, zum Spielzeuge verstauen und verstecken, mit noch nicht ganz fertigem Wandtattoo.

 
Hier ist es dann fertig, es hat noch Blumen bekommen.

   
Die „Puppenecke“.

  
Heute Abend hat das alte Bettchen, mit dem ich schon spielte, noch Matratzen, Kissen und Decken bekommen (Entschuldigt die Bildqualität… Es war schon dunkel eben und das Licht…).

  
Und hier fehlt nur noch die Spielküche links neben dem Würfelregal. 

Alle, die die Kinder beschenken wollen, haben Geld zusammengelegt und es gibt nur noch winzige Kleinigkeiten, damit die Mädchen noch was zum Auspacken haben. 

Ich habe bereits ein paar Spielsachen aus dem großen Zimmer eingeräumt, nur die Sachen, die gerade intensiv bespielt werden sind noch am gewohnten Platz. Die räumt das Christkind am Donnerstag um, wenn „wir alle“ Mittagsschlaf machen.

Ich glaube, es wird Ihnen gefallen. 

  
 

Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit hat einen besonderen Zauber, für mich noch einmal mehr, seit die Wundermädchen bei uns sind.

Ich liebe es zu schenken, die Freude in den Gesichtern zu sehen und es ist auch immer ein bisschen Nervenkitzel, ob ich wohl das Richtige gefunden habe.

Besonders für die Kinder finde ich es schwer. Was ist das Richtige? Womit spielen sie länger als nur ein paar Stunden? Ich persönlich finde ja, Weniger ist Mehr. Wir haben viel Familie und alle wollen den Kindern etwas schenken. Dieses Jahr entschieden wir uns, dass wir den Kindern eine Spielküche schenken. Die Küche bekamen sie von uns, die Familie durfte Zubehör schenken. Aber in Maßen. Das hat ziemlich gut funktioniert und die Kinder sind völlig begeistert von ihrer neuen Küche.

Die Auswahl der richtigen Geschenke ist schwer. Tchibo bot im Oktober einen Tchibo ideas Spiel-Workshopi für 20 Kinder an, der unter dem Motto „Was spielst du am Liebsten?“ stand. Die Jungen und Mädchen durften das Spielzeug ausprobieren, welches Tchibo in der Vorweihnachtszeit angeboten hat. Auch nächstes Jahr wird wieder ein entsprechender Workshop in Hamburg stattfinden, für den sich jeder bewerben kann.

Dieser Film entstand zum Beispiel beim diesjährigen Workshop:

Vielleicht habt ihr Lust nächstes Jahr dabei zu sein? Behaltet es im Auge, Tchibo wird rechtzeitig den Bewerbungszeitraum bekannt geben. Wir werden uns auch bewerben.

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Tchibo.