Das Rätsel ist gelöst

Seit vier Wochen funktioniert unser Telefonanschluss nicht. Ein Blitzeinschlag hat großen Schäden angerichtet und die Techniker kriegen es nicht in den Griff. Daher mache ich mich gerade rar. Denn auf dem Smartphone mit Internet im Schneckentempo macht es echt keinen Spaß. Hier gibt es aber einen riesigen Neuigkeitenberg, den ich nun mal beginne abzuarbeiten. Nun denn, Smartphone, gib alles!

Wisst ihr noch, A.’s dauerwunder Po und nichts half? Das Rätsel scheint gelöst! Aber nun von Anfang an. Wir waren bei der U6 (dazu an anderer Stelle mehr) und besprachen noch mal mit dem Arzt mögliche Ursachen für das immer wiederkehrende Problem. Wir entschieden uns bei Beiden Blut abzunehmen, zum Einen, weil der Wundermann Zöliakie hat, zum Anderen um eine Allergie als Ursache für den wunden Po auszuschließen. Und weil einmal Blut abgenommen wurde, haben wir auch sofort ein Blutbild gemacht. Außerdem haben wir noch Stuhlproben eingeschickt um eine Entzündung im Darm auszuschließen. Die Ergebnisse ließen eine Woche auf sich warten. Die guten Nachrichten zuerst: Allergien sind bei Beiden nicht nachweisbar. Die Schlechten: Beide haben einen Eisenmangel (A.: 9,4 g/dl, M. 11,6g/dl). A.’s Wert ist extrem schlecht und ich habe mir große Vorwürfe deswegen gemacht. Ich habe mich sehr bemüht, meine Mädchen gut zu ernähren und ich konnte es mir nicht erklären. Gut, sie haben lange kein Fleisch essen wollen, egal, was ich angeboten habe. Ich habe stattdessen viel Hirse gegeben , habe darauf geachtet Vitamin C dazu zu geben und habe mich genau an den Plan der Hebamme gehalten. Beide haben zwar nie eine komplette Portion gegessen, aber das fand ich nicht tragisch. Weil ich so von Selbstvorwürfen zerfressen war, habe ich noch mal das Gespräch mit dem Arzt gesucht. Das hat gut getan, denn er befreite mich von meinem schlechten Gewissen und gab Ratschläge mit. Er erklärte mir z.B. ich solle darauf achten, dass die Kinder zwei milchfreie Mahlzeiten hintereinander bekommen (bis vorm Projekt Abstillen habe ich zwischen den Mahlzeiten vor allem A. immer noch gestillt), denn Milch hemmt die Eisenaufnahme. Ich würze das Fleisch für die Kinder nun ein wenig, nun essen sie es. Und sie bekommen Tropfen gegen den Mangel. Wie das mit dem wunden Po zusammenhängt? Ich gebe seit einer Woche Eisentropfen und der Po ist gut. Keine Rötungen mehr. Der Arzt tippte wild ins Blaue, dass das einen Zusammenhang haben könnte, eine bessere Erklärung habe er gerade nicht für das dauernde Wundsein. Scheinbar hat er richtig getippt. Ein Problem wäre somit gelöst.

Da bin ich wieder.

Der letzte Post ist schon ein Weilchen her und es ist viel passiert. So viel, dass es vermutlich für mehrere Posts reichen würde, aber ich versuche mich einfach mal kurz zu fassen.

Nach meinem Gespräch mit der Hebamme letzten Donnerstag, von dem ich euch im letzten Post erzählte, waren der Wundermann und ich zur offiziellen Kreißsaalbesichtigung im Wunschkrankenhaus mit der Kinderklinik im Anschluss und den 30 min Fahrtzeit. Diese verlief sehr positiv, so dass wir eigentlich dachten, dass es wieder in Frage käme dort zu entbinden. Wir haben im Anschluss noch kurz das Gespräch mit der Hebamme, die uns geführt hat, gesucht und haben sie gefragt ob spontane Entbindungen dort möglich sind (Ja, das seien sie) und wann ich als Zwillingsschwangere mich dort vorstellen und anmelden soll (am Besten rufen Sie direkt morgen an um einen Termin zu vereinbaren), da die 35. SSW, wie sie im Vortrag vorher als der richtige Zeitpunkt empfohlen wurde, mir etwas spät erschien. Gesagt, getan. Am nächsten Morgen rief ich also an und bekam sofort einen Termin für Dienstag. Das erschien mir schon komisch, denn in der 28.SSW kann noch keiner wissen, wie die Kinder letztlich liegen und ob eine spontane Geburt möglich ist. Aber darüber reden kann man ja mal, nicht wahr? Daher bin ich gemeinsam mit meiner Schwester hin, der Wundermann musste leider arbeiten. Zuerst erwartete uns ein totales Anmeldechaos (alleine das wäre schon einen Blogpost wert…) und dann eine sehr leise, mit ausländischem Akzent sprechende Oberärztin, die ich nur schwer verstehen konnte. Versteht mich nicht falsch, eine nicht deutsch stämmige Ärztin macht mir nichts aus, aber die Kombination mit der Lautstärke machte unsere Kommunikation echt schwierig. Der Untersuchungsraum war nach der vorherigen Patientin nicht aufgeräumt worden, so dass sich noch Blut am Boden befand und das Papier auf der Untersuchungsliege auch nicht ersetzt worden war. Die Ärztin bat mich direkt auf die Liege, so dass ich zuerst selbst das Papier erneuerte. Dann begann sie kommentarlos zu schallen. Sie sprach tatsächlich kein Wort und ich bin meinem Frauenarzt unendlich dankbar, dass er immer so viel erklärt, dass ich die Bilder ungefähr deuten konnte. Sonst wäre ich vor Angst wahrscheinlich durchgedreht. Erst, als ich fragte, ob sie gerade die Babies vermisst, fing sie sehr spärlich an zu sprechen. (Die Beiden waren 37 cm groß und 970 bzw 1040g schwer). Als sie mit der Untersuchung fertig war, wollte sie gehen, aber ich war doch schließlich gekommen um ein Gespräch zu führen und hatte das auch ausdrücklich bei der Terminvereinbarung gesagt. So rief ich hinter ihr her, dass ich eigentlich mit ihr über die verschiedenen Entbindungsmöglichkeiten sprechen wollte und was in diesem Krankenhaus möglich sei. Die Ärztin kam tatsächlich zurück und setzte sich noch einmal, kommentarlos natürlich. Ich erklärte ihr dann, dass ich mir eine spontane Geburt wünsche und gern wissen würde, wie das KH dazu steht. Die Antwort lautete, dass sie das noch nicht entscheiden könne (verstehe ich, dafür ist es natürlich noch zu früh) und führte diverse Gründe, die für einen Kaiserschnitt sprechen würden, auf und dass dieser dann in der 37. SSW stattfände. Sie wolle mich nun alle zwei Wochen sehen um den Schwangerschaftsverlauf zu beurteilen und würde mir dann in der 35.SSW mitteilen wie ich entbinde. Darüber, wie eine spontane Zwillingsgeburt abläuft und ob es einen Zeitpunkt gibt, an dem sie spätestens einleiten würden, verlor sie kein einziges Wort. Sie ging und da saß ich nun mit meinen 100 Fragen.

 

Am Donnerstag war ich dann wieder bei meiner Hebamme, weil ich mir nicht sicher war, wie ich das alles deuten sollte. Nach dem Gespräch war klar, dass ich nicht dort entbinden werde. Die Gründe dafür sind verschieden. Zum Einen habe ich nicht das Vertrauen hin das Krankenhaus, dass sie mich richtig beraten und überhaupt bereit sind, den Weg mit mir zu gehen, wenn nichts dagegen spricht. Dann finde ich es total unnötig, dort alle zwei Wochen zur Untersuchung dort hin zu fahren, schließlich werde ich hier auch alle zwei Wochen von meinem Frauenarzt untersucht und das Krankenhaus kann eh erst über den Entbindungsweg entscheiden, wenn klar ist wie Beide letztendlich liegen. Ich verstehe die Vorgehensweise dort nicht und fühle mich einfach nicht mehr wohl. Also habe ich mich dagegen entschieden.

Meine Lieblingslösung ist immer noch die Entbindung mit meiner Hebamme, ich werde mich aber noch in einer der weiter entfernten Krankenhäuser vorstellen, falls ein Notfallplan nötig ist.

Tja, alles komplizierter als gedacht. Je näher die Geburt rückt, desto nervöser werde ich. Ich hoffe, ich fühle mich mit dem Notfallplan wohl, wenn ich dort gewesen bin…

Ich komme zu nix…

Ihr Lieben,

hier ist gerade echt der Wurm drin. Ich, im Beschäftigungsverbot, versinke gerade ein bisschen im Chaos und komme zu nix. Ich hatte so viele Pläne (Plätzchen backen, Weihnachtsmarmelade kochen, nähen, vielleicht ein bisschen stricken, Freunde treffen und den alltäglichen Wahnsinn bewältigen) und umgesetzt ist nahezu gar nix. Ich komme kaum dazu, alle Blogs zu kommentieren (lesen tue ich sie jeden Tag), geschweige denn einen eigenen Eintrag zu posten. Und dabei habe ich so viel zu erzählen… Woran es liegt? Ich weiß es auch nicht.  Ich stehe auf und zack! ist es schon wieder Abend und meine Wenigkeit völlig kaputt. Der alltägliche Wahnsinn scheint mich voll zu beschäftigen…

Aber nun mal der Reihe nach. Als erstes ein Dankeschön für den vielen Zuspruch, der hat wirklich gut getan und meine Meinung noch einmal verfestigt. Ich bleibe so lange zu Hause und die Meinungen der Anderen perlt nun besser an mir ab.

Dann zu den wichtigen Neuigkeiten: Letzten Donnerstag (jaja, ich weiß, Asche auf mein Haupt…) hatte ich wieder einen Vorsorgetermin, den der Wundermann natürlich begleitet hat. Meine kleinen Wunderwesen sind fröhlich und nun ungefähr so groß wie eine Banane und auch in etwa so schwer. Sie sind gleich groß, damit wohl auch gleich gut versorgt. Mein Blutdruck ist nun in einen Bereich der den Arzt nicht mehr die Stirn runzeln lässt, mein Eisenwert ist trotz Tabletten stark gesunken, so dass ich jetzt zwei von den Dingern nehmen muss. Und wir haben ein sehr vorsichtiges Outing bekommen: Vermutlich erwarten wir zwei Mädchen. Der Arzt betonte, dass er sich nicht ganz sicher ist, weil die Beiden arg zappelig waren und eines sich ein wenig unter dem Schambein versteckte, sich nicht richtig zeigen wollte und wir auf keinen Fall schon rosa Sachen kaufen sollen, aber er glaubt, es sind zwei Mädels. Meine Schwiegermutter lässt sich von solchen Eventualitäten natürlich nicht aufhalten und hat gestern rosa Wolle eingekauft. Hab sie vorsichtig erinnert, sie hat aber abgewunken und glaubt fest an die Mädchen. Dann wollen wir mal hoffen, dass es nicht doch Jungs werden, die dann rosa Mützchen tragen müssen…

Ich bin unglaublich glücklich gerade, den Wunderwesen geht es prima, mir geht es auch sehr viel besser, mein Gebärmutterhals liegt bei 5cm (YIPPIEH!) und ich glaube, dass ich die Beiden schon ab und an spüren kann. Sie kitzeln mich ganz zart, manchmal stupst auch etwas. Das Verliebtsein und die Ungeduld wächst jeden Tag.

Liebe kleine Wunderwesen,

egal was ihr seid, ihr werdet sooo sehnsüchtig erwartet. Und ich hoffe ihr verzeiht eurer Oma die rosa Sachen, falls ihr doch zwei Wunderjungs seid.

12+5, den Wunderwesen geht es prima, der Mutter nicht so

Heute morgen war ich erneut beim Arzt. Er wollte sich die Wunderwesen noch einmal ganz genau anschauen. Daher durfte ich die zwei auch per 4D-Ultraschall bewundern und ich bin völlig hin und weg wie genau man alles sehen kann. Wir konnten die Herzen ganz genau anschauen, die Gehirne und auch alles Andere. Die zwei sind zeitgerecht enwickelt, ein Zwilling ist 7cm groß, der andere 6,5cm. Der Ultraschall hat dieses Mal sehr lange gedauert, so dass ich ausgiebig Zeit hatte meine Wesen zu bestaunen, die winzigen Gliedmaßen, das Gezappel, dass noch ein bisschen ungelenk wirkt und die Gesichtszüge, die langsam immer menschlicher werden. Das ist ein einmaliges, herzergreifendes Ereignis, dass ich wohl nie vergessen werde. Wie schön es ist, dass ich das erleben kann und was die Technik alles möglich macht. Meine Mutter ist auch völlig fasziniert, von mir gibt es nämlich überhaupt kein Ultraschallbild und von meiner Schwester zwei sehr, sehr Undeutliche (sie ist 4 Jahre jünger als ich). Also alles ganz wundervoll.
Bei mir allerdings gibt es nicht ganz so zufriedenstellende Ergebnisse. Trotz Utro habe ich immer noch ab und an Schmierblutungen, mein Blutdruck ist unterirdisch (heute 90/60) und an Gewicht ( ich habe ja zuerst 4kg verloren) habe ich seit dem letzten Termin erst Einen wieder zugenommen. Da ich eine schlanke, kleine Frau bin ist das natürlich nicht so ideal. Die ärztlichen Anweisungen lauten also: Koffein am Morgen, nicht schwimmen, nicht baden, nicht herzeln, alles im Schneckentempo, kein Schwangerenyoga, mäßig bewegen, nichts Schweres heben, nicht zu sehr anstrengen. Ich darf ein bisschen spazieren gehen, laaangsam und leichte (!!!) Haushaltsdinge erledigen. Utro weiter für zwei Wochen, dann mal weiter sehen.

Das nächste Wiedersehen mit den Wunderwesen ist erst in vier Wochen, der Arzt versprach dann verraten zu können, ob wir Mädchen, Jungs oder Beides erwarten. Der Wundermann glaubt  es sind zwei Jungs. Ich bin unschlüssig und total gespannt.

Fotos reiche ich morgen in einem geschützten Beitrag nach, heute bin ich zu müde. Also streichel ich noch ein bisschen meinen Bauch und schlafe dann wohl gleich zufrieden und mit ein paar Sorgen weniger ein.

Vorsorgeuntersuchung

Gestern war ich gemeinsam mit dem Wundermann zur Vorsorgeuntersuchung bei meinem Frauenarzt. Ich hatte (und habe immer noch) Schmierblutungen, daher war es gut, dass ich noch diesen regulären Termin hatte. Die Ärztin von Mittwoch sagte zwar ich müsse mir keine Sorgen machen, aber Blut macht mir eben doch Sorgen. Meinen Wunderwesen geht es gut, auch gestern zappelten sie fröhlich und ich kann immer noch nicht fassen, dass die Entwicklung so wahnsinnig schnell geht. Es ist schon alles da und für mich ist es nach wie vor ein großes Wunder, dass da tatsächlich zwei kleine Menschen in mir heranwachsen. Wegen der Schmierblutungen soll ich nun 2×1 Utrogest nehmen; mein Eisenwert war zwar in Ordnung, wegen der Zwillingsschwangerschaft soll ich jedoch trotzdem zur Vorsorge, eine Eisentablette am Tag nehmen. In zwei Wochen soll ich wiederkommen, zum Organscreening. Gott sei Dank muss ich nicht wieder vier Wochen warten.

Der Wundermann und ich waren gestern dann noch unterwegs um uns ein paar Babysachen anzusehen. Als Zwillingsmutter fühle ich mich ganz schön benachteiligt. Wir waren in verschiedenen Geschäften mit einer unglaublichen Auswahl an Kinderwagen, nur Zwillingswagen sind mehr als rar und wir haben nicht ein Modell gesehen, das in Frage käme. Sehr traurig… Wir haben dafür viele andere Sachen gefunden, die uns gefielen und haben mal kurz überschlagen, was das alles kostet… Puhhh… Gekauft haben wir noch nichts, irgendwie kann ich das noch nicht.

 

Und nun noch ein kleiner Aufruf: Eine Leserin hat vor einer Weile mein Passwort angefragt, ich habe sie aber vertröstet, weil ich noch nicht wusste ob ich wirklich zu wordpress umziehe und ob sich das mit dem Passwort realisieren lässt. Nun habe ich die E-Mailadresse nicht mehr um es noch zuzusenden. Also, liebe Leserin: Falls du noch da bist, schickst du mir noch mal eine E-Mail? Und an alle Anderen: auch ihr dürft das Passwort erfragen, wenn ihr wollt. Ich möchte einfach nur nicht Bilder von meinen Babies frei ins Netz stellen und möchte einen Überblick behalten, wer das so liest. Alles andere wird passwortfrei bleiben.