Zuwachs der tierischen Art

Wer mich bei Twitter verfolgt, weiß es schon. In ungefähr acht Wochen wird ein kleiner Hundewelpe bei uns einziehen. 

Das ist ziemlich aufregend, und wir alle freuen uns wie wild darauf. Es gibt bei uns ja schon zwei Haustiere: Unser Kater, 12 Jahre alt und extrem gutmütig, und unsere Hündin, mittlerweile 8 Jahre alt. Wir haben uns mit dieser Entscheidung viel Zeit gelassen. Der Zeitpunkt ist jetzt einfach der Beste, denn unsere Hündin ist uns recht gut gelungen und sie ist genau in dem richtigen Alter ihre Erfahrungen und Gelerntes an einen jungen Hund weiterzugeben, aber auch noch nicht zu alt, als dass ihr ein Jungspund über den Kopf wachsen würde.

Also dachten wir: Jetzt oder nie und haben uns auf die Suche nach dem passenden Züchter gemacht. Zuerst war ich da zwiegespalten, denn ein Hund aus dem Tierschutz ist eigentlich die bessere Wahl. Es gibt so viele Tiere, die ein zu Hause brauchen. Trotzdem haben wir uns dagegen entschieden, weil mir das unter unseren Lebensumständen zu heikel war. Diese Tiere bringen immer auch eine Geschichte mit, oft eine unbekannte. Daher haben wir uns für einen Welpen entschieden, der aus einer verantwortungs- und liebevollen Zucht stammt.

Viele Telefonate und Emails später hatten wir endlich Jemanden gefunden, der unseren Vorstellungen entspricht und das Beste: Sie mochte uns auch. 

Dann hieß es warten, denn dort werden Welpen nicht am Fließband produziert (ein wichtiges Auswahlkriterium!). Zuerst auf den Zeitpunkt, dass die Hundemama überhaupt eine Hundemama werden kann, dann darauf, ob sie wirklich tragend ist, und dann, ob auch wirklich ein Rüde dabei ist. 

Das war nämlich ein nicht verhandelbarer Punkt. Unsere Tierärztin hat uns so beraten, weil die Wahrscheinlichkeit, dass es unter Hündinnen zu Zoff kommt, sehr viel größer ist und sie uns daher eindringlich zu einem Rüden geraten hat. Da wir natürlich wollen, dass alle mit unserem Zuwachs glücklich sind, wollten wir uns gern daran halten. Und erfahrungsgemäß verträgt Smilla sich mit Rüden tatsächlich deutlich besser. 

Mittwoch Morgen wurden dann vier Welpen geboren, und sie sind alle männlich. 

In ungefähr acht Wochen werden wir wieder ein Baby im Haus haben! ❤️ 

Smilla (rechts) mit Nachbarshund.

Advertisements