Memoryanekdötchen

   
Vor Staunen bin ich fast umgefallen: 

Wir dachten, wir zeigen  M. heute mal, wie Memory funktioniert. Das Spiel haben wir bislang nur zum Tiere benennen, stapeln, etc. benutzt. Und nun dachten wir, wir versuchen mal tatsächlich damit Memory in einer leichten Version zu spielen. 

Erst nur mit drei Pärchen, dann mit vier und dann mit allen zehn Paaren. Wir legten die Karten in Reihen, damit sie es sich besser merken kann. Und sie hatte einen Heidenspaß! Ich hätte nie gedacht, dass sie sofort mit so vielen Karten spielen kann und war erstaunt, wie schnell sie das verstanden hat. 

Manchmal schätzt man sie doch ganz falsch ein. Und dann überraschen sie dich damit, wie groß sie schon sind. 

(A. genoss derweil Omazeit.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s