Ja. Immer noch.

Die Wundermädchen sind acht Monate alt. So große kleine Babys sind sie jetzt schon. Und das findet auch das Umfeld, dass sie ja jetzt schon groß sind. „Du stillst immer noch?“ „Sie schlafen immer noch in deinem Bett?“ „Du wickelst immer noch mit Stoff?“

Ja, verdammt. Ich tue all das und es fühlt sich richtig und selbstverständlich an. Zumindest solange wir nicht in das „echte Leben“ draußen gehen. Gestern dann der Knaller bei einem Kindergeburtstag: „Ich fände es schön, wenn du langsam mal abstillen würdest. Das sieht ja nicht mehr schön aus.“ Glaubt mir, ich habe nicht genug Mittelfinger für die passende Antwort. Diese Aussage war so übergriffig und verletzend, dass ich überhaupt keine Lust hatte auf ein Gespräch darüber. Sie ist selbst zweifache Mutter und hat auch gestillt. Nur eben nicht so lange. Okay, ich verstehe, dass es für viele seltsam ist, denn der Usus ist ja mit sechs Monaten abzustillen. Zumindest ist das hier so. Dass man sich wundert und darüber spricht ist nachvollziehbar. Ich merke aber zunehmend, dass ich mich unwohl fühle, meine Kinder unterwegs zu stillen. Die Blicke, die Fragen, die Sätze: All das verunsichert mich zutiefst.

Letzte Nacht habe ich kaum geschlafen, so nagt dieser Satz an mir. Eine völlig neue Seite ist das an mir, ich bin überrascht, wie angreifbar mich das Mutter sein macht. Ich dachte, ich sei selbstbewusster, denn ich tue diese Dinge ja aus Überzeugung. Und trotzdem erschüttert mich all das in meinen Grundfesten.

Advertisements

14 Kommentare zu “Ja. Immer noch.

  1. Boah. Mir fällt dazu kaum was ein… mit 8 Monaten sind das doch noch Babys! Diese Aussage ist absolut bekloppt, echt.
    Wenn du Rückhalt suchst, schau doch mal nach Stillgruppen bei euch. Kann doch nicht so außergewöhnlich sein Babys mit 8 Monaten zu stillen?!
    Ich drück dich!

  2. Mir fehlen echt die Worte. Meine Güte, denken kann man ja viel in seinem Leben, aber zu sagen „es sieht nicht mehr schön aus“ ??? Hallo? Wer entscheidet denn bitte was schön ist. Pffffff!

  3. Also diese Aussage ist ja das allerletzte! Sowas sagt man doch nicht! Lass dir nichts einreden, ich finde es toll, dass du stillst, wie lange ist doch deine Sache. Ich habe meine Tochter 2 Jahre gestillt, hatte ich nicht vor, hat sich so ergeben, für uns hat es so gepasst. Natürlich gabs am Ende mal komische Blicke, aber so einen fiesen Kommentar habe ich zum Glück nie gehört. Ich kommentiere ja auch nicht, wenn 4 jährige noch ein Fläschchen zum Einschlafen brauchen od.ä…Ich finde, du machst das super, lass dir deine Entscheidungen nicht schlecht reden! Alles Liebe!

  4. Also die Aussage ist echt unverschämt. Hoffe das sie Dir das wenigstens unter vier Augen gesagt hat? Macht es zwar nicht besser, aber vor anderen finde ich es noch schlimmer.
    Ich fand es früher auch immer etwas komisch wenn größere Babys gestillt werden. Mein Ziel waren eigentlich auch nur 6 Monate.
    Nun ist Greta 7 Monate und ich stille immer noch. Für mich fühlt sich das natürlich an. Aber, ich stille nicht mehr so gerne in der Öffentlichkeit. Dadurch das sie 3x am Tag Brei bekommt, kann ich das meist umgehen.
    Aber von meiner Seite, ganz viel Respekt. Du machst das toll. Vielleicht ist auch etwas Neid dabei, bei den anderen?

  5. Ich leihe Dir gerne noch meine Mittelfinger, und die von meinem Mann auch noch!
    So eine Aussage ist echt unter aller Sau, vor allem von „Fremden“ – ganz egal, wie alt Deine Kinder sind.
    Abgesehen davon, ist 8 Monate doch echt noch kein Alter. Ich hatte mir vorgenommen, 6 Monate zu stillen und dann weiterzusehen. Jetzt ist mein kleiner Kerl 14 Monate alt und wir stillen immer noch – mal nur 1x am Tag und x-mal nachts, mal öfter. Und als ihn am Wochenende vor Weihnachten der erste Magen-Darm-Infekt seines Lebens erwischt hatte, war ich heilfroh, dass wir noch stillen – er hat nämlich 2-3 Tage ausser Muttermilch fast nichts zu sich genommen. Ich stille auch noch in der Öffentlichkeit, wenn es sein muss (z.B. beim Abholen aus der Kinderkrippe, da hat er es an „schlechten Tagen“ furchtbar eilig, kurz an die Brust zu dürfen).
    Der Kleine schläft auch immer noch in meinem Bett, zumindest die 2. Hälfte der Nacht – an guten Tagen hält er es zumindest ein paar Stunden in seinem zum Beistellbett umfunktionierten Kinderbett aus.
    Ich fand es zwar auch etwas befremdlich, als eine Mutter hier mal im vollen Bus ihre Brust rausgeholt hat, um ihr (fast?) Kindergartenkind zu stillen, aber auch das ist ihre Sache und nicht meine. Wem es nicht gefällt, der kann ja weggucken!

    Von mir hast Du auf jeden Fall auch allerhöchsten Respekt, dass Du es überhaupt schaffst, Zwillinge so lange zu stillen. Mach einfach so weiter das, was sich für Euch richtig anfühlt und lass Dich von solchen Idioten nicht beirren!

    • Darf ich das bitte einmal unterschreiben? Genau meine Meinung. Stillen beim Magen-Darm-Infekt ist nicht nur Ernährung, sondern auch die beste Medizin überhaupt, oft kommt man dadurch um ein Antibiotikum herum. Irgendwie denkt da kaum jemand dran, an die medizinische Komponente.
      Lass Dich bitte von solchen Idioten nicht verunsichern. Ich würde mit der betreffenden Dame keinen Kontakt halten, sie hat nämlich sicher noch einige „Weisheiten“ mehr auf Lager und erwischt Dich immer dann kalt, wenn Du gar nicht dran denkst.
      Die besten Reaktionen auf solche übergriffigen Unverschämtheiten sind immer noch: Eventuelle Unsicherheiten nicht anmerken lassen, ganz sicher und freundlich lächeln und immer das Gegenteil sagen. In dem Falle: „Oh doch, sehr schön!“ Ein „Ja. Immernoch.“ würde ich übrigens umfunktionieren in „Ja. Selbstverständlich.“ So strahlst Du Gelassenheit und Selbstsicherheit aus, auch wenn Du sie nicht hast.
      Das musste ich mir auch erst aneigenen, aber es wirkt. Und am besten schon mal ein paar passende Kommentare im Voraus überlegen, für Schwiegermütter, Mütter etc.

  6. … ist ja wohl eure Entscheidung wie lange du stillst. Ich habe mein erstes Kind 12 Monate gestillt, und bin echt froh und stolz, dass ich meine Zwillinge (5 Monate) stillen kann. Jede stillende Mutter weiss, das Stillen am Anfang nicht so einfach ist, und man schon Durchhaltevermögen braucht um wunde Brustwarzen, Milchstau, Stillkrisen etc. zu überwinden (und mit Zwillingen trifft einen das doppelt). Und gerade wenn es dann läuft soll man wieder aufhören?? ? Die vielen Vorteile des Stillens fur Kind und Mutter sollten doch schön langsam zur Allgemeinbildung zählen…. Habe vorhin dazu einen Artikel gelesen….
    http://m.urbia.at/magazin/baby/stillen-und-ernaehrung/langzeitstillen-warum-muetter-sich-dafuer-entscheiden

    Wünsche euch noch viele schöne und kuschelige Stillstunden….

  7. Ach Emma,es tut mir leid dass es dich so trifft-bitte mach trotzdem dein Ding weiter!!!
    Vielleicht überlegst du dir freche Rückkommentare a la ich stille bis sie in die Schule gehen und wenn sie ihren ersten Freund mit nach Haus bringen rutschen wir eben alle zusammen. Die Gesichter sind unbezahlbar,glaub mir 😉

  8. Meine Nichte wird mit bald einem Jahr noch gestillt? Na und? Ich finde es schön und ich würde es auch so machen, sie möchte einfach noch nicht so richtig Essen, von Zeit zu Zeit klappt es besser, dann wieder schlechter, wieso sollte man das Kind denn dann stressen? So ein Unsinn, lass dich nicht verrückt machen, ich finde es sieht immer schön aus wenn eine Frau stillt, egal wie lange ❤

  9. Lass Dich bloß nicht verrückt machen. Wir stillen auch noch mit 20 Monaten. In Deutschland herrscht Stillzwang bis die Babies 6 Monate alt sind, 6 Monate +1 Tag: “Willste nicht mal langsam abstillen?“ Abstillzwang. Das ist doch Irsinn.
    Hör auf Dein Bauchgefühl und mach das was Dir richtig für Eure Mädels erscheint.
    Alles Gute.

  10. Ich versteh Deine Aufgewühltheit.
    Vergiss es! Hör auf Dein Gefühl. Und im Zweifel: alle(s) was nicht gut tut – so weit möglich – meiden.
    Mein Highlight war ein Gespräch unter den Männern meiner Freundinnen (mit und ohne Kind) und einer kinderlosen Freundin über die zulässige Stilldauer. Ich hab nix dazu gesagt.
    Auch Zwillinge kann man lang stillen wenn, ja wenn, es für die Beteiligten! pass (und es funktioniert)! Alle anderen geht’s nix an.
    Das Stillen hat sich bei uns mit zunehmenden Alter automatisch „privatisiert“ (durch vermehrte Bei- und Familienkost) und so hat’s für uns gepasst. Abgestillt haben wir mit gut zwei, das letzte Jahr nur noch vor und nach dem schlafen im (Familien)bett.
    Glg, Mia

  11. Mit der blöden Kuh würde ich ja kein Wort mehr sprechen. Was du machst, ist eine gigantische Leistung. Ich bewundere dich so sehr dafür, was ich nicht geschafft habe. Ich hätte gern länger gestillt und finde es grandios, wie du das alles machst. Meine Zwillinge schlafen aus Sicherheitsgründen in ihren eigenen Betten ein, sobald sie wach werden hole ich sie zu uns. Wenn sie lange schlafen, was eigentlich nur selten der Fall ist, dann vermisse ich sie regelrecht neben mir.

    Du bist die Zwillingsmama, die das alles so großartig schafft, die stillt, die kuschelt, die macht und tut. Niemand begreift, was es heißt. Auch habe ich noch keine Einlingsmama kennengelernt, die nachvollziehen kann, was Zwillinge bedeuten – und das meine ich überhaupt nicht böse gegen die Einlingsmamas oder herablassend oder sonst wie. Mir ist nur aufgefallen, dass so richtig, richtig mich immer nur die verstehen, die selber zwei haben.

    Emma, du bist ein Rockstar. Vergiss das nicht.

  12. Also diese Aussage ist ja das allerletzte. Ich habe nach dem ersten Geburtstag abgestillt. Allerdings hatten wir tagsüber alle Mahlzeiten durch Brei ersetzt so das er nur noch nachts gestillt wurde. Aber er brauchte das noch und ich habe es ihm gern gegeben. und das abstillen hat auch nur geklappt weil er das mitgemacht hat. Hätte er absolut weiter danach verlangt hätte ich auch noch weiter gestillt. Also mach es weiter solange ihr damit zurecht kommt egal was andere sagen. Ein yeah für alle stillenden Mütter die sich von solch doofen aussagen nicht beeinflussen lassen. Jeder soll das machen womit er sich wohl fühlt. 🙂 Liebe grüße Jessica

  13. Lass dich nicht von solch ignoranten Menschen verunsichern! Wenn du das Stillen noch genießt und deine Kinder auch, dann ist es auf jeden Fall richtig! Ich selber habe meine Tochter bis 15 Monate gestillt, dann hat sie sich selber abgestillt. Das Gefühl, nicht mehr in der Öffentlichkeit stillen zu wollen und einen gewissen Druck zum Abstillen zu merken, kann ich gut nachvollziehen. Das war bei mir auch ähnlich, wir haben dann so nach 10 Monaten das Stillen auf daheim beschränkt und das hat für uns beide auch gepasst.
    Liebe Grüße, Nicole

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s