Jahresrückblick 2013

1. Ganz grob auf einer Skala von 10, wie war dein Jahr?

Ich würde sagen: 7. Und nur die Wundermädchen haben es wieder ‚raus gerissen.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Bis zum 6. Mai habe ich 18kg zugenommen, danach habe ich sie wieder verloren.

3. Haare länger oder kürzer?

Länger. Frisör habe ich dieses Jahr exakt 2x geschafft.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Definitiv schlechter. (Aber welche Richtung?Keine Ahnung.) Aber ich warte mal noch das Ende der Stillzeit ab, manchmal erholen Augen sich dann noch mal. Bitte?

5. Mehr Kohle oder weniger?

So viel weniger, ich arme Socke…

6. Besseren Job oder schlechteren?

Den Besten der Welt.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr. In Kombination mit Frage 5 bedeutet das: Ich arme, arme Socke.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Gewonnen im klassischen Sinn? Ja, 10€.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Wieder mehr.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Oft. Einmal sogar ein Krankenhausaufenthalt, wegen grippalem Infekt in der Schwangerschaft.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Siehe 10. Da hatte ich schon arg Angst.

12. Der hirnrissigste Plan?

Im Wochenbett Konzertkarten für November zu kaufen. Nein, ich war noch nicht bereit so lange ohne die Mädchen zu sein.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Hochschwanger vor die Tür zu gehen, trotz Schnee und Eis.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das neue Auto.

15. Das leckerste Essen?

Der Salat mit Gorgonzola nach der Entbindung dicht gefolgt vom Serranoschinken. Alles, was in der Schwangerschaft verboten war, schmeckte danach himmlisch.

16. Das beeindruckendste Buch?

Ich habe vermutlich noch nie so wenig gelesen, wie gerade jetzt.Und, ehrlich gesagt, kann ich mich gar nicht erinnern, was ich zuletzt gelesen habe.

17. Der ergreifendste Film? 

Auch dafür habe ich mir keine Zeit gegönnt. Nächstes Jahr…

18. Die beste CD?

Da kann ich mich überhaupt nicht entscheiden… Musik ist immer sehr stimmungsabhängig und bunt gemischt in meinem Leben.

19. Das schönste Konzert?

Ich war nur auf Einem: Sportfreunde Stiller.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Haustieren und den Wundermädchen.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Dem Wundermann und den Wundermädchen.

22. 2013 zum ersten Mal getan?

Das was so viel: Ich habe zwei Kinder geboren, habe das erste Mal diese allumfassend, bedingungslose Mutterliebe gespürt, ich habe gestillt, viele erste Male mit den Mädchen erlebt, vor Erschöpfung geweint, mit Jogginghose im Supermarkt gewesen und so viel mehr.

23. 2013 nach langer Zeit wieder getan? 

Abgenommen.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Die Nacht, als die psychische Erkrankung des Schwiegervaters für Esklation sorgte,die Angst vor einer Frühgeburt, auf jeden Streit mit dem Wundermann.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Irgendein Krankenhaus davon, dass eine normale, spontane, natürliche Geburt auch mit Zwillingen möglich ist.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich glaube, es ist nach wie vor die Zeit, die ich verschenke. Vor allem, weil sie so rar geworden ist.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Die Kette mit den Fingerabdrücken meiner Kinder.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

“Emma, sie sind gesund und es geht ihnen gut.”

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Gleich bist du Vater.”

30. Dein Wort des Jahres?

Wundermädchen.

31. Dein Unwort des Jahres?

Schreien lassen.

32. Deine Lieblingsblogs des Jahres?

Mich hat dieses Jahr wieder so viel bewegt, ich durfte so oft teilhaben und mitfiebern, ich lese mittlerweile so viele Blogs,  auch wenn nicht alle im Blogroll zu finden sind.(Ja, ich sollte wohl mal Ordnung machen…) Ich lese euch alle gern, sonst würde ich euch nicht so oft besuchen kommen. :)

Ihr Lieben,

ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und wünsche euch, dass viele viele Herzenswünsche wahr werden. Ich verabschiede mich in den Urlaub.

Eure Emma

(die leider nicht mehr weiß woher diese Idee stammt. Wer es weiß: Gern verlinken!)

Zeit zum Luft holen

Es ist ruhig geworden, hier und auch bei Twitter. Und das liegt schlicht daran, dass ich manchmal nicht weiß, wo mir der Kopf steht.

Hier ist einiges los. Ich komme kaum mit meinen alltäglichen Aufgaben hinterher, die Wundermädchen fordern mich sehr. Sie werden langsam mobil, wollen etwas erleben, verlangen Entertainment und neue Ideen. Gleichzeitig fordern sie unglaublich viel Nähe, die Welt ist einfach so groß und aufregend. Sie schlafen schlecht, werden oft wach und manchmal machen sie auch die Nacht zum Tag. Einen Milchstau, eine Brustentzündung und eine fiebrige Erkältung galt es auch zu überstehen. Langsam geht mir die Puste aus.

Ich brauche Zeit. Zeit für mich, Zeit zum Durchatmen, Zeit zum Kraft tanken.  Es ist so unglaublich schwer sich das freizuschaufeln. Ich schaffe es ja manchmal nicht, tagsüber ausreichend zu essen und zu trinken. 

Ich will mich nicht beschweren, ich liebe es Mutter sein zu dürfen. Nur langsam wird es auch Zeit wieder ein bisschen ICH zu sein, ein bisschen Frau, Freundin, Ehefrau. Zeitfenster müssen her, sie sind dringend nötig. Daher: Verzeiht mir, wenn es hier still ist, EMails noch nicht beantwortet sind (ich habe sie alle gelesen und mich darüber gefreut. Ich verspreche zu antworten. Irgendwann. Seid mir nicht böse.) und ich mich ein wenig zurück ziehe. Ich brauche Zeit zum Luft holen.