Das Stillen, das Fläschchen und eine Mutter zwischen den Stühlen

Ich stille gern, das habe ich euch ja schon erzählt.  Seit einer Weile bekommt M. abends ein Fläschchen Pre, einfach, weil es tatsächlich langsam körperlich anstrengend wird und ich ein bisschen Entlastung brauche. Mittlerweile sind wir bei 150ml angekommen, gestartet haben wir mit 60ml und haben in 30er Schritten erhöht, damit meine Brust Zeit hat sich an die neue Situation zu gewöhnen. Eigentlich sollte auch A. dann mit dem Fläschchen beginnen, so dass beide abends vom Papa versorgt werden können. Meine Wundermädchen sind nun fünf Monate alt. Aber A. weigert sich, egal was wir versuchen. Sie schreit, als würden wir sie vergiften wollen. Auch der Tipp von Kerstin zu meinem letzten Post funktionierte leider nicht. Also freundete ich mich schon mit dem Gedanken an, A. zu stillen, bis es nicht mehr nötig ist, dass sie MuMi oder Flaschennahrung bekommt, hatte aber sofort ein schlechtes Gewissen M. gegenüber. Das konnte ich aber beruhigen, denn sie genießt ihr Fläschchen mit Papa sehr.

Und schon stehe ich vor einem neuen Problem: Ich habe sie im Verdacht sich abstillen zu wollen. Es wird immer schwieriger sie zu stillen, wenn der Wundermann in der Nähe ist. Wenn sie hungrig ist, schmatzt sie ihn an und nicht mehr mich. Nehme ich sie dann zum Stillen, dreht sie sich weg, biegt sich, guckt ihren Papa an, schimpft und manchmal weint sie auch. Es ist ein regelrechter Kampf sie zum Stillen zu bewegen. Und neuerdings geschieht immer öfter eine ähnliche Ablehnung wenn sie mit mir allein ist.

Es bricht mir mein Herz. Ich möchte sie doch stillen und ich will nicht A. stillen und M. nicht mehr. Ich kann es schlecht erklären, aber ich empfinde es, als würde ich M. dann benachteiligen. Alle sagen, das ist Quatsch. Aber mein Herz ist da ganz anderer Meinung. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen weniger zu Stillen. Meinetwegen auch abzustillen. Aber nicht nur ein Kind.

Hach ja. Verrückte Mutterherzgedanken. Aber M. hat sich scheinbar entschieden. Vermutlich wäre es ähnlich grausam ihr das zu verweigern. Ob ich erst mal abpumpe und so einen Kompromiss mit ihr schließe? Gut fühlt sich das nicht an. Hach ja.

Advertisements