Endlich, ein Antwortpost.

Erst einmal ein dickes Dankeschön. Zu meinem vorletzten Post erreichten mich so viele Anregungen, Tipps, Kommentare…Wow! Und auch die Muc veröffentlichte eine sehr ausführliche Antwort, danke! Hier hat sich ein bisschen was verändert. Ich fühle mich tatsächlich nicht wohl, wenn es nicht ordentlich und sauber ist. Ich kann da auch nicht über meinen Schatten springen, es ist unabänderlich. Die Zeit mit M. und A. ist mir aber auch wichtig. Die Lösung: Der Wundermann und ich haben uns durchgerungen, eine Putzfee zu engagieren. Das heißt zwar, dass wir uns noch mal ein bisschen einschränken müssen, aber ihr habt vermutlich recht, das schenkt uns unglaublich viel Zeit. Am Mittwoch kommt unsere neue Putzfee zum ersten Mal, ich bin aufgeregt deswegen. Ein bisschen komisch fühlt es sich nämlich schon an. Was hat sich noch geändert? Ich lege mich nun Mittags mit hin. Das hat gleich zwei positive Auswirkungen auf unser Leben: A. und M. schlafen viel besser und länger und sind damit prima ausgeruht und ich schlafe auch ein bisschen mehr. Also bessere Laune für alle. Außerdem habe ich mir eine Stunde Haushalt pro Tag  „erlaubt“. Ich nehme mir nicht mehr vor, was ich alles an diesem Tag schaffen will, sondern stelle mir die Eieruhr, erledige nach dem „Wichtigkeitsprinzip“ und höre auf, wenn die Zeit um ist. Wenn die Kinder mich in der Zwischenzeit brauchen, pausiert die Eieruhr. Im Moment spielen sie aber begeistert mit ihren Spieletrapezen und so habe ich tatsächlich ein bisschen Luft dafür. Ich habe mich getraut, mir einen Frisörtermin zu machen. Der ist zwar erst im November, aber: Ich habe Einen! Ich freue mich schon drauf, der Wundermann wird mich begleiten und um die Kinder kümmern, damit ich das volle Programm genießen und zwischendurch stillen kann. M. trinkt mittlerweile abends eine Flasche mit Pre, das tut mir tatsächlich auch gut. Ich versuche derzeit auch A. zu überreden, die lässt sich aber auf dieses Fläschchendings nicht ein. Versucht habe ich bisher verschiedene Sauger, auch solche, wo sie dieselbe Technik wie an der B.rust verwenden kann, Muttermilch statt Pre, um sie überhaupt da heranzuführen, andere Presorten, verschiedene Menschen, die ihr die Flasche geben wollten mit mir in der Nähe oder auch nicht, verschiedene Tageszeiten… Sie will einfach nicht. Gibt’s noch Tipps? Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.

Advertisements

4 Kommentare zu “Endlich, ein Antwortpost.

  1. Ha! Genauso war mein 1. Frisörtermin auch. Den Mann dabei, der das Prinzenkind bespasst hat. Als die Farbe einwirkte, hab ich gestillt und der Mann bekam schnell einen Haarschnitt. Danach war ich wieder dran 🙂
    Ich hoffe du kannst es genießen!
    Ich konnte das Prinzenkind damals zur Flasche überreden, indem ich zuerst 1-2 min. gestillt hatte und dann die Brust gegen Flasche getauscht habe. Vorher hatte er sie auch nie gewollt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s