Von Säbelzahntigern, Brüllmücken, Fressraupen und anderen Ungeheuern

Die Wundermädchen sind nun vier Wochen und sechs Tage alt, die Zeit rast. Bald sind sie schon groß, meine süßen kleinen Fressraupen. Ja, das sind sie: Fressraupen. Sie wollen an die Brust, immer und ständig. Da trinken sie auch tatsächlich, nuckeln erlaube ich nicht, zum Wohle meiner geschundenen B.rustwarzen. Außerdem nehmen sie gigantisch zu, M. hat in einer Woche 300g zugenommen, A. 250g. Das ist viel, sagt die Vertretungshebamme. Ich finde, dass sie mit 3200g (A.) und 3340g (M.) zwei Wochen nach ET genau richtig sind.

Das Stillen. Fronleichnam hatten die kleinen Fressraupen so einen Tag, an dem sie ununterbrochen gestillt werden wollten. Und mit ununterbrochen meine ich ununterbrochen. Während ich das eine Kind stillte, schrie das Andere. Tandemstillen funktioniert immer noch nicht, so war ich mehr als dankbar, dass der Wundermann da war um das schreiende Kind zu trösten. Abends waren wir alle total fertig, bei mir liefen dann irgendwann auch hemmungslos die Tränen, ich wünschte mir so sehr eine Pause. Und plötzlich war der Spuk vorbei, ich hatte himmlische zwei Stunden Pause und danach hatten sie einen zeitversetzten drei-Stunden-Rhythmus. Das bedeutete zwar wenig Schlaf für mich, aber es war trotzdem stressfreier, weil nicht ständig ein weinendes Kind im Hintergrund war. Freitags hatte ich dann allerdings wunde, kaputte B.rustwarzen, die ich vermutlich dem Dauerstillen in Verbindung mit dem Stillhütchen zuschreiben kann (ja, M. braucht es immer noch). Die wurden über das Wochenende natürlich nicht besser, sondern schlimmer. Trotz M.ultimamkompressen, Zinnhütchen und viel frischer Luft. Also rief ich die Vertretungshebamne an (ich mag sie nicht so gern, deswegen habe ich es zuerst mit altbewährten Mitteln selbst versucht) und bat sie sich das anzusehen. Sie kam, laserte und führte mit mir ein langes Gespräch übers Stillen. Sie riet mir jeweils eine Mahlzeit von Jeder durch Prenahrung zu ersetzen, zumindest für eine Zeit. Sie führte verschiedene Argumente auf: Zum Einen verliere ich nach wie vor rasend schnell Gewicht (gesund essen, stillfreundlich dazu, keine Schokolade… Das mit der Kalorienzufuhr ist ein kniffliges Thema, vor allem, wenn man nicht den halben Tag Zeit zum Essen hat), dann bekomme ich höchstens eine Stunde Schlaf am Stück und meine B.rustwarzen brauchen dringend Zeit zur Regeneration.  Ich bin außerdem nicht bereit meinen Kindern einen vier-Stunden-Rhythmus aufzuzwingen um ausreichend Pausen zu haben, sie dürfen essen wenn sie Hunger haben.  Die Hebamme glaubt, dass ich nicht mehr lange durchhalten würde und dann vielleicht ganz abstillen muss. Also nahm ich mir das zu Herzen und ersetzte eine Mahlzeit, denn die Rhythmusvariante kommt erst recht nicht in Frage. Aber wohl fühlte ich mich damit ganz und gar nicht. Meine Kinder im Arm zu halten und die Flasche zu geben fühlte sich einfach nicht gut an. Da nun alles gut verheilt ist stille ich ab heute wieder voll, obwohl die Wundermädchen mit Prenahrung  nur einmal pro Nacht hungrig waren und ich so viel Schlaf hatte. Ich bin für diese Fläschchensache einfach noch nicht bereit.

Wusstet ihr, dass Säuglinge noch den Urinstinkt besitzen, nicht abgelegt werden zu wollen, weil man sonst von wilden Tieren gefressen wird? Bei A. scheint das sehr ausgeprägt. Sie braucht ständigen Körperkontakt und schreit sich in Rage wenn ich nicht in Sichtweite bin. Das Tragetuch rettet uns über den Tag. Ständig erzähle ich ihr, dass kein Säbelzahntiger in Sicht ist und sie keine Angst haben muss. Sie lässt  sich davon aber nicht überzeugen, wählt zur Sicherheit den Brüllmückenmodus und scheint an mir festwachsen zu wollen.  Wenn sie kein Zwilling wäre… Aber so ist das enorm anstrengend. Ich muss mich schließlich auch um M. kümmern, was immer zu viel Geschrei führt.  Hoffentlich wird das bald besser…

(Dieser Post wurde vom Smartphone während des Stillens über zwei Tage verteilt getippt. Tippfehler, wie immer, bitte ignorieren…)

Advertisements

12 Kommentare zu “Von Säbelzahntigern, Brüllmücken, Fressraupen und anderen Ungeheuern

  1. Wow, Respekt, ich zieh da echt den Hut wie du das meisterst! So Akkord-Mama-Wochen sind bestimmt extrem anstrengend, und ich wünsche dir sehr dass du auch bald ein wenig verschnaufen kannst..

    Ich will nicht klugscheißen, habe davon keine Ahnung, bitte nicht missverstehen…. Aber wäre es eigentlich technisch möglich, das eine Baby in so einem Sling-Tragetuch hängen zu haben, wenn es gleichzeitig trinken will? Weil selbst wenn das zum beidseitig Stillen zu umständlich ist, dann ists vielleicht doch einfacher so zu trösten? Oder ist das eine akrobatische Verrenkung? *grübel*

    Schön, dass es für euch leichter wird, dann war die Fläschchen Sache wirklich sinnvoll, um wieder auf Kurs zu kommen.. Hoffentlich behalten sie erstmal den schönen Rhythmus 🙂

    Alles Gute!

  2. Wieso denn keine Schoki?! Ich habe mich massenhaft davon ernährt, wäre sonst wohl auch viel dünner geworden. Bauchschmerzen gabs davon nicht, nur von den blöden Vit.D Tabletten. Gesund ernähren in der Stillzeit ist ja schön und gut, aber ich möchte mal diejenige sehen, die neben dem Stillen auch noch Zeit hatte, täglich frische, gesunde Sachen einzukaufen oder gar zuzubereiten! Jedenfalls in den ersten Monaten. Ich war froh, wenn ich überhaupt Zeit hatte, IRGENDWAS zu essen.
    Es gibt diese „Stillkugeln“ (mal googeln), die haben viel Kalorien. Vielleicht kann ja Dein Mann, Mama, Freundin, oder jemand anderes, der Dich unterstützen möchte, diese herstellen.

    • M. hatte schlimmes Bauchweh, meine Hebamme meinte ich solle meinen Zuckerkonsum drastisch reduzieren und dann ausprobieren worauf sie reagiert. Leider ist es Schokolade, mehrmals ausprobiert und bestätigt. Ich habe Glück, der Wundermann kauft ein und kocht. Das mit den richtigen Lebensmitteln zu Hause klappt also. Meine Schwiegermutter hat mir diese Stillkugeln gemacht und zur Geburt geschenkt. Vielleicht sollte ich mal Nachschub bestellen… Danke! 🙂

  3. stillen im tuch geht wohl ziemlich prima, hat ne freundin von mir oft gemacht (ist auch für unterwegs toll, weil man einfach eine bahn über den kopf ziehen kann und keiner doof gucken kann ;))
    gute besserung an die geschundenen brustwarzen 😦 das ist etwas, wo ich mich gar nicht drauf freue!! vll bleib ich ja dieses mal verschont 😉

  4. Wow Emma unglaublich ich hab sowas von Respekt wie du das schaffst, ich hab schon Angst bei einem Kind fix und fertig zu sein wenn ich die Freundinnen anschaue die heulen weil Sie nur 3 Stunden am Stück schlafen und dann du WOW

    • Liebe Nadja,
      drei Stunden am Stück sind himmlisch. 🙂 Ich empfinde das gar nicht so, ich lege mich aber auch tagsüber mit hin und habe weder den Anspruch perfekt gestylt zu sein noch einen perfekten Haushalt zu haben. Und Hilfe ist wichtig. Ich wusste außerdem, dass die ersten Wochen sehr anstrengend werden, darauf hat meine Hebamme mich vorbereitet: „Die ersten sechs Wochen werden schlimm, du wirst wenig schlafen, es wird weh tun, du wirst an deine Grenzen kommen. Du wirst Tage haben an denen du nur weinen möchtest. Wenn du das geschafft hast, wird es aber schön, versprochen.“ Daran halte ich mich einfach fest und hatte vorher einfach nicht diese romantische Vorstellung. So bin ich auch nicht enttäuscht worden. Ich glaube, wenn ich darauf nicht vorbereitet gewesen wäre, wäre das alles viel schlimmer für mich.
      Lg, Emma

  5. ich versteh dich gut, dass du noch nicht „bereit“ bist für die Umstellung, aber ich kann die Erleichterung, die die Fläschchen bringen, nachfühlen. Ich hatte auch total kaputte, aufgerissene BW *outsch*. Hatte ich glaubs schon mal gepostet 🙂
    Ich hoffe, du findest einen guten Mittelweg, der für dich und deine Lieben stimmt, denn diese Milchproduktion ist wirklich ein Energiefresser. Ich hatte damals eine Portion Schlaf einer Portion Essen vorgezogen, aber lange kann man das ja auch nicht machen…

    Alles Gute!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s