Das Schicksal der Zwillingseltern ereilt mich doch…

Lange habe ich mich gewehrt, mit Händen und Füßen, mit Ignoranz, mit Argumenten. Aber ich habe keine Chance. Ein neues Auto muss her.

Ich mag mein Auto.  Es ist bezahlt, zuverlässig und ein kleiner Kombi. Zack, da ist der Haken: Klein. Der gebrauchte Kinderwagen aus unserem Dorf, den wir übernehmen dürften, passt auch mit viel Wohlwollen nicht hinein, also überredete ich den Wundermann mit mir in die nächste Großstadt zu fahren um auszuprobieren ob der klitzekleine boogaboo donkey twin ins Autochen passt. Er passt, nur leider nichts Anderes mehr. Ich wählte weiter die „Ich-will-kein-neues-Auto“ Strategie: Wird schon gehen. Der Wundermann: Und wenn wir mal in den Urlaub wollen? (Jetbag.) Und wessen Sachen kommen da hinein? Deine, meine oder die der Kinder? (Na gut. Dann vielleicht doch ein Anhänger.) Ist das dein Ernst? (Urlaub wird eh überbewertet.) Seit ein paar Tagen geht das hier schon so, plus vieler guter Ratschläge von Familien und Freunden. Zermürbt musste ich aufgeben und einsehen: Ja, außer dem Kinderwagen wird nichts Anderes mehr ins Auto passen. Ja, es könnte anstrengend werden mit dem wenigen Platz. Vielleicht wäre es klug ein neues Auto zu kaufen, auch wenn wir dann noch viel sparsamer sein müssen um mir die 3-Jahresauszeit zu ermöglichen. (Blöd finde ich es immer noch.) Nun sitzt der Wundermann vor dem Computer und recherchiert fleißig nach einem neuen Auto. Ständig hält er mir das Netbook unter die Nase in der Hoffnung, dass ich einem der Blechbüchsen mein Herz schenke. Tja, bisher ist es meinem feinen Autochen treu ergeben…

Um mich versöhnlich zu stimmen will der Wundermann mir trotzdem den wunderhübschen und zudem superpraktischen Kinderwagen kaufen (der hat mein Herz im Sturm erobert!). Und definitiv bestellt haben wir zwei Autositze, so genannte Reboarder. Die Ori hat dazu in ihrem Blog vor einer kurzen Weile einen sehr sehr lesenswerten Post geschrieben, den ich euch nur ans Herz legen kann: (wie genau verlinke ich hier in hübsch?… Keine Ahnung. Also hier mal in old school:) http://takifugu-ori.blogspot.de/2012/11/vorwarts-ruckwarts-seitwarts-ran.html?m=1

Nach dem Lesen stand unsere Entscheidung fest. Und im Prinzip sind die Kosten ähnlich wie bei der klassischen Methode Maxi Cosi und dann Kindersitz…

(Das Geld fliegt einfach so davon, egal wie ich mich anstrenge es fest zu halten. Ein Lottogewinn wäre fein…)

Advertisements

13 Kommentare zu “Das Schicksal der Zwillingseltern ereilt mich doch…

  1. Ja die Sache mit dem Auto und Kinderwagen. Bei unserem Auto war der Kofferraum auch gefüllt, wenn der Kinderwagen drin war. Und das bei einem normalen Kinderwagen, nix Zwilling. Welche Autos viel Platz bieten sind der Ford S-Max oder Ford Galaxy. Nur, falls ihr noch Tipps braucht 😉

  2. Das Geld geht ja schon bei nur einem Kind einfach so weg, ich mags mir gar nicht vorstellen wie es bei zweien ist…

    Diese Cybex Sitze sehen so groß aus, sind die echt schon für Neugeborene geeignet? Gibts dann da noch so nen Neugeboreneneinsatz wie beim Maxi Cosi?
    Auf jeden Fall sollen die Reboarder ja echt gut sein.

    • Liebe Blumenpost,

      ja, bei diesem Kindersitz gibt es einen Einsatz für Neugeborene. Wir haben ihn uns im Geschäft vorführen lassen. Er wirkt live nicht mehr so groß. Und ich denke dass er sehr sicher ist. Praktisch finde ich vor allem, dass man ihn drehen kann um das Kind hinein zu setzen. Und wenn sie älter sind (ca. 4) kann man den Sitz auch vorwärtsgerichtet einbauen und so etwas wie einen Airbag, der im
      Fall der Fälle den Kopf auffängt, dran machen. Ich bin jedenfalls überzeugt. 🙂

      • Die Idee mit den rückwärtsgerichteten Kindersitzen finde ich gut, aber ganz im Ernst… ich muss immer schmunzeln über die Neueltern, die sich angeblich praktische Dinge kaufen, die im Alltag total dann als total unpraktisch erweisen. 😉 Ein Kindersitz für Babys, der fest installiert im Auto ist… sorry, das ist totaler quatsch bzw. total unpraktisch.
        Für die Kleinen ist die Babyschale in der Anfangszeit, wenn man unterwegs ist, ja quasi ein zweites zuhause… man trägt sie von A nach B… das Kind muss nicht umgebettet werden, wenn es im Auto einschläft… um beim Kinderarzt und Co. ist es sicher aufgehoben und transportiert… ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das mit dem Reboarder gehen soll… baut man den dann jedesmal umständlich aus und nimmt den mit? Kann man den wie eine Babyschale benutzen?

        Ich muss zugeben, dass ich, weil wir sehr viel unterwegs sind, ein Fan der Basisstationen bin, wo man die Babyschale (später Kindersitz) einfach nur draufklickt. Bequemer gehts nicht. Babyschale drauf und schon gehts los… bei Ankunft Hebel ziehen und Schale abklipsen… auf das KiWa-Gestell wieder drauf und los gehts zum Einkaufen, Arzt oder wohin auch immer.

        Ich weiß, dass der Bogaboo auch so einen Adapter für Babyschalen hat, weiß allerdings nicht wie es mit dem Twin aussieht… obwohl für Zwillingseltern wäre das wohl noch mal praktischer, einfach weil kein normaler Mensch genug Kraft hat links und rechts zwei Babyschalen gleichzeitig auf dem Arm zu schleppen.

        Das nur als Denkanstoß….

        Wir haben auch nur ein kleines Auto, und wenn der KiWa im Kofferraum ist, dann ist der voll. Allerdings können wir auch immer das Gepäck auf den Rücksitz auslagern… bei Zwillingen geht das wohl nicht, deswegen verstehe ich deinen Mann. 😉
        Ein Tipp: Guckt bei den Autos nach Kofferraumvolumen… das ist in diesem Fall entscheidend. Ein Passatkombi hat in jedem Fall so einen riesigen Kofferraum, dass ein normaler KiWa (so ein altes Chrom-Modell) zusammenklappt nur knapp die Hälfte einnimmt. Weiß ich aus Erfahrung meines Cousins…
        Ach ja und die Breite der Rückbank sollte auch berücksichtigt werden. Ich weiß aus Erfahrung, dass mit Kindersitz hinten aus eienr 3er Rückbank schnell nur eine 2er-Rückbank wird… die Dinger sind immer etwas sperriger als ein normaler Mensch breit ist. Da du sicher während der Fahrt das ein oder andere Mal zwischen den Zwillingen Platz nehmen musst (Fläschen geben, beruhigen und Co.), wäre es gut, wenn du dich dann nicht zu eingequetscht fühlst. 😉

  3. Liebe Märchenkönigin,

    danke für deine Denkanstöße. Über die Maxi Cosi Sache haben wir auch nachgedacht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich zwei Maxi Cosis samt Inhalt durch die Gegend trage. Für den boogaboo twin gibt es auch Adapter dafür, aber ich (als Neumutter) hörte, dass man die Zeit in diesen Sitzen so gering wie möglich halten sollte, weil die Haltung für die Zwerge nicht ideal ist. Ich persönlich kenne in meinem Freundeskreis niemanden, der die Sitze, außer im Auto, nutzt. Ich stelle mir vor sie in die Softtaschen vom KiWa umzulagern, so wie ich es auch im Freundeskreis kenne. Vielleicht bin ich da ein bisschen blauäugig und du hast ganz bestimmt recht damit, dass die andere Variante praktischer ist. Aber gerade bin ich noch so ambitioniert, dass für mich die Sicherheit vor dem Praktischen vorgeht. Vielleicht denke ich in ein paar Monaten fluchend an dich zurück, desillusioniert. 😉 Dann kann ich immer noch für die erste Zeit auf die Maxi Cosies umsteigen.
    Und für die Autotipps: Danke! 🙂 Ich werde beim Probefahren darauf achten.
    LG, Emma

    • Also wir benutzen den Maxi Cosi auch nur im Auto. Wenn ich sonst mit dem Kinderwagen unterwegs bin lege ich unsere Kleine in die Softtasche vom Kinderwagen. Ausserdem finde ich es auch besser, wenn sie nicht so lange in dem Maxi Cosi liegt (ich glaube sie sollten nicht länger als zwei Stunden drin liegen). Bei Zwillingen? Mh ich weiss nicht was da am praktischsten ist. Aber sobald die Kleinen grösser sind, kommen sie ja eh in den Kinderwagen und bleiben nicht in der Babyschale. Schwierige Sache…

      Noch was zum Auto. Also wir haben jetzt nen Ford S-Max. Der hat drei richtige Sitze hinten drin und im Kofferraum hat neben einen normalen Kinderwagen auch noch gut Gepäck Platz. Der Galaxy ist halt noch ein bisschen grösser im Innenraum und bietet sicher genügend Platz für Zwillinge 🙂

      • Hm… ich finde das erstaunlich. Ist das vielleicht ein regionales Phänomen? Hier bei uns in der niedersächsischen Großstadt schleppten alle Mamas den Maxi Cosi zum Arzt oder Pekip-Kurs mit den Kindern drin (für einen kurzen Ausflug nur mit dem Auto nimmt man doch nicht extra den KiWa mit, oder?). Zumal der Aufzug in dem Gebäude wohl schon oft stecken blieb und wir deshalb ins erste Obergeschoss lieber liefen. Ok, zwei Maxi Cosis wirst du eh nicht alleine tragen können, sondern nur mit Begleitperson. Aber interessant, dass das wohl noch mehrere so handhaben mit der KiWa-Tragetasche und Umbetten..
        Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen mit der von dir favourisierten Variante. Welches Auto ist es denn geworden?

  4. Hehe, die Autofrage beschäftigt uns auch gerade … Drei Kindersitze passen nämlich in mein Auto nicht rein 😦 aber da mein Auto hier im Moment eh nur ne Übergangslösung ist, tut es mir auch nicht so weh, es abzugeben. Der Passat ist wirklich super, den hatten wir in Deutschland auch und der Kofferraum war echt noch ne Nummer größer als der von meinen Golf Variant. Eine Freundin hat sich gerade den Seat Alhambra gekauft und der ist wirklich riesig und praktisch! Die Reboarder finde ich auch super, vor allem, weil man ihn wirklich lange nutzen kann. Dadurch sind die hohen Anschaffungskosten auch nicht so schlimm. Und klar kann man den MaxiCosi auch mal gut als Tragemöglichkeit nehmen, aber es -bzw. sie – direkt in den Kinderwagen umzubetten ist ja auch kein Problem. Und ich hab das eigentlich immer gemacht, weil ich dieses stundenlange Transportieren im MaxiCosi ziemlich ungesund fürs Baby fand. Daher war bei uns der maxiCosi auch tatsächlich nur als Autositz im Einsatz. Ihr werdet schon eine gute Autolösung und Kinderwagenlösung für euch finden 🙂 ich wünsche euch einen guten Übergang ins neue Jahr!

  5. huch, da hab ich mich aber gewundert, wo die 94 klicks herkommen, danke fürs verlinken 🙂
    und wir haben auch so nen kleinen kombi, da is mit einzelkinderwagen schon der kofferraum voll, wahnsinn! deswegen nehmen wir den auch nie mit, wenn wir zu meiner mutter fahren, da muss ja dann auch noch das reisebett mit rein und klamotten und und und 😉

  6. Liebe Märchenkönigin,

    die Softtaschen vom KiWa sind auch tragbar, wären also in solchen Situationen eine Ausweichmöglichkeit. Ich habe auch schon öfter gesehen, dass Mütter ihre Kinder im MC durch die Gegend tragen, das sah aber, ehrlich gesagt, nie besonders komfortabel aus. Ich werde bestimmt von meinen Erfahrungen berichten, ich bin nach wie vor von Reboardern überzeugt. Wir haben uns nun für einen gebrauchten Volvo V70 entschieden. Seit letzter Woche gehört er zur Familie. 🙂 LG, Emma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s