Jammern erlaubt?

Da bin ich nun, am Ziel meiner Träume: Ich bin in der 10. Woche schwanger und erwarte Zwillinge. Eigentlich müsste ich der glücklichste Mensch der Welt sein, denn schließlich habe ich seit Jahren nur diesen einen Wunsch und habe eine Menge investiert um ihn wahr werden zu lassen.

So einfach ist das aber scheinbar nicht. Mein Alltag ist eher ein ganz Anderer als erwartet. Diese ständigen Wehwehchen strengen mich wahnsinnig an und schränken mich auch sehr ein. Ich kann nichts planen, denn selbst wenn ich das Gefühl habe, dass heute ein guter Tag wird kann das in einer Stunde ganz anders sein. Nach meinem Fast-K**z-Erlebnis im Supermarkt gehe ich nicht mehr einkaufen. Ich weiß nie, ob ich es schaffe Verabredungen einzuhalten, eigentlich findet mein Leben momentan eher zu Hause statt. Und seitdem sich das Er.brechen nicht mehr ankündigt, sondern spontan von jetzt auf gleich passiert, ist mein Radius noch ein bisschen kleiner geworden. Ich achte penibel darauf, dass ich ausreichend Fluchtwege Richtung Bad habe. Und da sind ja noch die anderen Symptome, von denen ich gar nicht erst anfangen will. Dann bleibt nur noch eine Frage: Darf ich als gebeutelte Kinderwunschfrau am Ziel meiner Träume eigentlich jammern oder ist lächelndes Mund halten angesagt?

Liebe Wunderwesen,
ich bin unglaublich dankbar, dass ihr da seid. Alle versichern mir, dass es ein gutes Zeichen ist wenn es mir schlecht geht, denn das würde bedeuten euch geht es gut. Ich nehme das alles sehr gern auf mich, für euch. Und hoffentlich kann ich es bald ein bißchen genießen. Ich hoffe, dass ich mir das wünschen darf.

Advertisements

12 Kommentare zu “Jammern erlaubt?

  1. Willkommen in der Realität. 😉
    Ne ernsthaft, NATÜRLICH darfst du jammern. Nur weil du dir ein Baby (bzw zwei *g*) wünschst, heißt das doch nicht dass du permanente Kotzerei toll finden musst. Ich habe mir auch sehr ein Kind gewünscht und fand manches in der Schwangerschaft echt scheiße.
    Und jetzt als Mutter ist es nicht anders. Ich liebe mein Kind über alles, ich bin so unendlich dankbar, aber ich bin auch müde und wenn sie mal nur weint dann finde ich das anstrengend.

    Also bitte jammer wenn dir danach ist und es mal raus muss!

  2. Liebe Emma,

    natürlich ist jammern erlaubt. Die ständige Übelkeit mit Kotzattacken kann schon sehr zermürbend sein. Klar freust Du Dich über die Zwillis, das heißt aber noch lange nicht, dass Du all die Schwangerschaftsbeschwerden kommentarlos und tapfer ertragen musst. Also immer raus damit.
    LG Yasmin
    P.S. mir wurden seinerzeit in der Apotheke neben Nausema und nux vomica auch die Sea Bands empfohlen, das sind Akkupressurarmbänder, die gegen die Übelkeit helfen sollen.

  3. Klar ist Jammern erlaubt! Schwanger sein ist halt nicht „Friede, Freude, Eierkuchen, heididei“ – ganz egal, wie sehr man dafür gekämpft hat und sich darüber freut. Es ist harte Arbeit für Körper (und Geist – vor allem bei unsereiner), und die Wehwehchen nerven. Und das Ziel ist ja auch nicht einfach nur schwanger zu sein, sondern am Ende auch ein (oder zwei) gesunde(s) Kind(er) im Arm halten zu dürfen.
    Wenn es mir nicht gut ging/geht, hat es mir immer geholfen zu sagen: „Gut, grad geht es mir nicht gut, XYZ zu haben ist einfach sch… . Aber: es ist nur ein Wehwehchen und es gehört einfach dazu“. War in meinem Fall bisher natürlich leicht, da alle Wehwehchen bis auf die Gestationshypertonie und die Wassereinlagerungen bei mir immer nur kurz angehalten haben.

  4. Es gibt Spucktüten in der Apotheke, die sind hervorragend. Ich habe damals welche im Flugzeug mitgehen lassen – und immer dabei gehabt. Für alle Fälle, egal wo! Und ich kann dir nur ganz ganz doll Akupunktur ans Herz legen, das war das einzige was geholfen hat – dafür hat es auch WIRKLICH geholfen. Und es wird der Tag kommen, da ist es von heute auf morgen vorbei, so schnell wie es gekommen ist. Ich weiß, das ist noch ein langer weg, aber ich bin jetzt im siebten Monat und ENDLICH ist es wirklich HERRLICH, aber es war jeden Tag Leiden (was deinem sehr ähnlich war!!!) wert, versprochen!

    Halte durch! Und du kannst jammern soviel du magst, das gehört auch zum genießen dazu 🙂

  5. Nicht vergessen, du hast mit deinen Zwillingen auch doppelt Hormone und das kann zu entsprechenden ausgiebigen Schwangerschaftsbeschwerden führen. Ich war auch teilweise wochenweise ausgeknockt und da ging gar nix mehr. Ich pendelte zwischen Bett und Klo. Gerade die 8. und die 11. Woche waren echt übel. Aber es wird bestimmt besser und natürlich darfst du jammern, du hast ja auch genug womit du zu kämpfen hast. Aber ich war ehrlich gesagt immer trotzdem auch ein minibisschen froh drüber, waren sie doch immer auch „Beweis“ und haben mich in der Hinsicht beruhigt, dass es den Kleinen gut geht.

  6. Hallo Emma,

    auf jedenfall darfst du jammern … Jeder der in der SS nur ansatzweise diese Übelkeit mit Erbrechen hatte, kann dich gut verstehen. Ich bin zur Zeit mit unserem 2. Baby schwanger und habe bis vor kurzem auch nur vorwiegend zuhause meine Zeit verbracht (bei mir hat nur Vomex geholfen). Bei der 1. SS dachte ich: Das soll das große Glück sein? Ständige Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen …. Aber irgendwann geht diese Zeit vorbei … und dann kann man sich irgendwann kaum noch daran erinnern, wie schlimm es wirklich war …

    Alles Liebe!

    Ich lese schon seit ca. 1 Jahr bei dir mit und habe so mit dir mit gehofft …

    Nelli

  7. Liebe Emma, mir geht es recht ähnlich. Meine Schwangerschaftsbeschwerden nerven und ich wünschte, es würde mir besser gehen. Anstatt mit Dauergrinsen durch die Gegend zu laufen, liege ich müde und abgeschlafft auf dem Sofa und jammere über die Übelkeit. Und ich finde, wir dürfen auch über all das jammern, wäre ja auch seltsam wenn man diese Beschwerden toll finden würde und mit unserer Freude auf unsere Babys hat das nichts zu tun, die kann uns niemand nehmen, noch nicht einmal Übelkeit und Co.
    LG Feb

  8. Hehe, Gegenfrage… darf jemand der sich nen Knackpo wünscht nicht wegen Muskelkater nachm Training jammern? 😉 Du magst ja deine beiden Babys nicht weniger nur weil du keinen Spaß am Kotzen hast, ich für meinen Teil fand alle Begleiterscheinungen der Schwangerschaft eher lästig (und mir gings nie wirklich SCHLECHT), aber würde doch niemals deswegen den Sinn der Schwangerschaft anzweifeln 😉
    Tröstlich ist da wohl nur: es wird besser, es wird besser, es wird besser!
    Aber was ganz anderes: meine Güte, 10. Woche schon?!?! Wo ist eigentlich die Zeit hin?? O_o

  9. Liebe Emma,
    ich bin schon ewig stille Mitleserin und nun melde ich mich auch mal zu Wort! Klar darfst du jammern! Ich meine wer möchte denn gerne genau das erleben? Immer brechen und nicht mal mehr das Haus verlassen können weil man angst hat dass man sich jeden moment übergeben muss. Ich bin froh dass ich die ganze Schwangerschaft bis jetzt davon verschont geblieben bin und ich hoffe in den letzten drei Wochen wird es sicht nicht mehr ändern, trotzdem kann ich sehr gut mitfühlen und drücke dir ganz ganz fest die Daumen dass es dir bald wieder besser geht!

    • Liebe Emma, kann es sein, dass da mindestens ein Mädchen in Deinem Bauch dabei ist? Bei mir war es mit der Übelkeit bei meiner Tochter so, dass ich mich fühlte, wie vom LKW überfahren. In der darauf folgenden Zwillingsschwangerschaft sagten alle: Ha! Da wirst Du doppelt so viel spucken! Und dann? Dann musste ich nich vielleicht einmal pro Woche übergeben. Ein Spaziergang also! Und dann stellte sich heraus: Zwei Jungs waren unterwegs… Scheinbar hab ich die besser vertragen 😉 Und heute sind sie schon vier!! Und ich kann über die Wehwehchen lachen…

  10. Der Arzttermin letzte Woche hat es bestätigt – ich bin schwanger. Habe mich vor Aufregung gleich auf die Suche nach kleinen Mittelchen gemacht um meine morgendliche Übelkeit in den Griff zu bekommen.
    Völlige Reizüberflutung – ist ein bisschen wie Schuhe online suchen 😉
    Ich habe mir also Rat in der Apotheke geholt – mir wurde Sea Band Mama empfohlen. Ich habe dann mal gegooglt und habe 2 interessante Produkte gefunden – zurück in die Apotheke und los geht der ultimative „Test“. Zum einen gibt es so ein Roll-On mit ätherischen Ölen gegen Unwohlsein und kleine akupressur Armbänder gegen die uns Schwangeren wohl bekannte morgendliche Übelkeit.
    Hab beide Produkte gekauft und find sie super – die Armbänder kann man waschen & noch mal verwenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s